Genieße deine Gesundheit!

Gesund zu leben darf Genuss sein. Die meisten Menschen denken beim Begriff „gesund leben“ an Verzicht. Durch unsere industrielle Ernährung und durch die Werbung werden wir alle süchtig und abhängig gemacht. Wir kennen alle Alkohol- und Tabak- und auch Drogensüchtige. Kaum einer von uns weiß jedoch, was die Sucht nach Fett und Zucker anrichten kann. Schon im Kindesalter werden wir von den meisten unserer Mütter, in diese Sucht hineingeführt. 


Rolf Strele

Gründer

 

Warum habe ich „Genieße deine Gesundheit!“ gegründet? Zuerst einmal gleich vorab: Ich bin weder ein Mediziner noch ein Berater für Ernährung. Um diese Bewegung überhaupt ins Leben zu rufen, musste ich viele Umwege machen. Ich musste schlimme, schmerzvolle Erfahrungen und Krankheiten über mich ergehen lassen, bevor ich reif wurde zu begreifen, was es heißt, gesund zu leben und meine Gesundheit zu genießen.

 

Derzeit schreibe ich an meinem Buch „Dreimal sterben um zu leben!". Sie können mir glauben, ich weiß heute sicher ganz genau, was es heißt, „meine Gesundheit aktiv zu genießen“.

 

Wenn Sie regelmäßig zu den EYH-Treffen kommen, dann werden Sie die „Heilkraft Ihrer Worte und Gedanken“ entdecken. Vor allem lernen Sie, die Kraft Ihres Geistes und Ihre Heilkraft in die richtigen Bahnen zu lenken.

 

Es geht darum, dass Sie Ihren eigenen Einfluss bekommen, dass Sie wissen, wie Sie die Macht über sich selbst gewinnen, wie Sie Ihre eigenen Heilungskräfte aktivieren.

 

Obiges Bild hat Symbolkraft: Ich lade Sie herzlich unter meinen Schirm ein, den halte ich sicher schützend über Sie und zeige Ihnen gerne, wie auch Sie Ihre Gesundheit genießen können.


Pfarrer Josef Lichtenecker, BGMin Michaela Walla, Quardian von der Munde
Pfarrer Josef Lichtenecker, BGMin Michaela Walla, Quardian von der Munde

Nach einem Kabarettauftritt am 28. September 2012 in Kirchau/Warth/NÖ: Pfarrer Josef Lichtenecker († 2013), Bürgermeisterin Michaela Walla mit meinem Tirolerhut und ich, sehr gut genährt (Quardian von der Munde) – kurz vor meinem ersten Herzinfarkt und mit 36 kg mehr.